Kontaktanzeige in Singlebörsen: Das optimale Profil

Kontaktanzeige in Singlebörsen: Das optimale Profil
Sie sind hier: Startseite » Partnersuche Tipps » Kontaktanzeige in Singlebörsen: Das optimale Profil

Singlebörsen sind die Kontaktanzeigen von heute. Während früher in der Zeitung Chiffre-Annoncen unter „Er sucht Sie“ oder „Sie sucht Ihn“ publiziert wurden, sucht man seinen Traumpartner heute im Internet. Das eröffnet einem Single viel mehr Möglichkeiten. Eine klassische Kontaktanzeige war auf wenige Zeilen Text beschränkt (jede Zeile kostete zusätzlich Geld), für viele Eigenschaften gab es Abkürzungen, die jeder Partnersuchende kannte (wie z.B. NR für Nichtraucher oder 32/181/82 für Alter/Grösse/Gewicht). Die Zeiten haben sich zum Glück geändert. Was dennoch wichtig geblieben ist, ist der Text in der „Kontaktanzeige“ – die Informationen über sich im eigenen Profil in der Singlebörse.

Wenn Sie auf unsere Seite gestossen sind, weil Sie vor der Anmeldung Singlebörsen vergleichen wollen oder weil Sie Tipps zur online Partnersuche suchen, dann lesen Sie weiter und erfahren Sie, worauf Sie beim Erstellen Ihres Profils in der Singlebörse Ihrer Wahl achten sollten.

Benutzername/Pseudonym in Singlebörsen

Diesen ersten Schritt bei der Anmeldung in einer Singlebörse übersehen viele Singles. Sie wählen irgendein Pseudo, ohne sich darüber Gedanken zu machen. Dabei wird Sie dieser Benutzername während den ganzen Monaten, die Sie in der Singlebörse verbringen, ständig begleiten. Und viel wichtiger als das: Das Pseudonym ist etwas vom ersten, was andere Singles von Ihnen sehen. Überlegen Sie sich deswegen gut, welches Pseudonym Sie wählen. Vermeiden Sie unbedingt, Ihren richtigen Nachnamen zu benutzen. Und wählen Sie auch kein Pseudo im Format „Karl21945“: Wie wollen Sie sich da von „Karl21944“ unterscheiden?

Natürlich, gerade in den Anbietern aus unserem Vergleich der besten und grössten Singlebörsen sind alle gängigen Namen bereits vergeben. Was aber eine beliebige Anzahl Kombinationen ergibt, ist, wenn Sie zwei oder drei Wörter miteinander verschmelzen oder einzelne Buchstaben mit verwandten Buchstaben oder Zahlen ersetzen. Unser Karl könnte sich also auch „KeinerWieKarl“, „KoolerKarl“, „Carl“ oder „K4rl“ nennen.

Eine weitere Möglichkeit zur Wahl des Pseudonyms in Singlebörsen ist, einen geheimnisvollen Namen zu wählen. Ein Pseudo wie „Top-Secret“ oder „Mr. Blond“ verleitet Frauen vermehrt dazu, sich Ihr Profil anzuschauen. Den gleichen Effekt haben Namen wie „Nicht-klicken“ oder „Pssst!“.

Wenn Sie im entferntesten Sinne einem bekannten Schauspieler oder Sänger ähneln, dann sollten Sie dessen Namen borgen. Ein Pseudo mit Name „G. Clooney“ oder „R. Gere“ wird deutlich mehr Klicks erhalten als unser „Karl21945“.

Bei den top-seriösen Partnervermittlungen wie z.B. Parship entfällt die Suche nach einem geeigneten Pseudo gänzlich – alle Singles erhalten ein Kürzel, das wie eine Chiffre (z.B. CKMQ8B) aussieht. Anonymer geht es nicht mehr. Solche Singlebörsen unterstützen aber zumindest die Funktion, solche kaum zu merkenden Pseudos bei Bedarf selbst umzubenennen.

Profil-Text in Singlebörsen

Haben Sie es einmal geschafft, dass ein Single auf Ihr Profil klickt, dann müssen Sie dieser Person noch genügend Gründe liefern, Ihnen zu schreiben. Dazu gehören ein ansprechendes Foto (siehe nächster Punkt) und eine Beschreibung und ein Text im Profil, welche die Neugierde des Besuchers wecken. Schauen Sie sich dazu die Profile Ihrer „Konkurrenz“ an. Bei den meisten Singlebörsen ist es möglich, auch nach Partnern vom anderen Geschlecht zu suchen, beispielsweise bei FriendScout24. Wenn Sie ein Mann sind, dann wählen Sie „Sie sucht Ihn“ und gehen Sie mindestens 20 Profile durch. Ihnen wird sicher auffallen, dass viele Profile unvollständig sind und wenig Text erhalten. Die Hälfte der User hat noch nicht einmal die Zeit gefunden, ein „Motto“ zu sich zu veröffentlichen. Dabei ist dieses enorm wichtig: Es wird direkt bei den Suchresultaten neben dem Profilfoto, Alter und Wohnort angezeigt. Eine geeignete Strategie für die online Partnersuche kann also sein, ein vollständiges Profil zu erstellen, welches sehr viel Text enthält.
Verzichten Sie darauf, abgedroschene Sprüche oder Mottos zu veröffentlichen. Wer möchte nicht gerne immer nach dem Motto „Carpe diem“ (nutze den Tag) leben? Aber wer macht es dann schlussendlich und lernt eine Fremdsprache, während andere nach einem Arbeitstag TV schauen? Vermeiden Sie auch das bekannte Zitat des Fuchs aus Antoine de Saint-Exupéry’s Buch „Der kleine Prinz“: „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.“ Jeder einigermassen intelligente Profilbesucher wird daraus ableiten, dass Sie nicht gerade ein Kandidat oder eine Kandidatin für den nächsten Schönheitswettbewerb sind.
Viel besser sind Aussagen, die zeigen, dass Sie selbstbewusst und zufrieden mit Ihrem Leben sind, in dem nur noch ein bisschen Würze – der geeignete Partner – fehlt.

Foto in Singlebörsen

Bei Singlebörsen haben Sie ohne ein Foto keine Chance, kontaktiert zu werden. Seien Sie ehrlich zu sich selbst: Wenn Sie tausende von Singles vor sich haben, die alle Ihren Kriterien bezüglich Alter und Wohnort entsprechen, und die Hälfte davon hat ein Foto von sich veröffentlicht: Würden Sie eine Single-Frau oder einen Single-Mann anschreiben, von dem Sie nicht wissen, wie sie aussieht?
Achten Sie bei der Wahl Ihres Profil-Fotos für die Singlebörse auf folgende Punkte:

  • Aktuell: Das Foto muss aktuell sein. Sicher sahen Sie vor 7 Jahren noch jünger aus und waren schlanker. Aber wollen Sie ein Blinddate haben, bei dem Ihre Bekanntschaft Sie erst auf den dritten Blick überhaupt erkennt?
  • Vorteilhaft: Wählen Sie ein Foto von sich, auf dem Sie vorteilhaft aussehen. Überlegen Sie sich, wo Sie sich stärker vom Durchschnitt abheben: Beim Aussehen oder bei der Figur? Wenn Sie ein hübsches Gesicht haben, aber nicht gerade eine Model-Figur, dann wählen Sie ein Foto von Ihrem Gesicht. Haben Sie eine zu lange Nase, dann ist eine Aufnahme von vorne besser als ein Bild von der Seite. Und wenn Sie eine schlanke, sportliche Figur haben, dann können Sie auch ein Foto von sich veröffentlichen, auf dem Ihr ganzer Körper zu sehen ist
  • Allein: Wählen Sie ein Profilfoto, auf dem Sie alleine abgebildet sind. Auch wenn Sie sich mit Photoshop auskennen, wird Ihr zukünftiger Partner wenig Freude daran haben, ein Bild von Ihnen zu sehen, auf dem noch der Arm Ihres Ex-Partners auf Ihrer Schulter zu sehen ist. Genauso schlimm sind Fotos, auf denen auf den ersten Blick nicht zu erkennen ist, welche der abgebildeten Personen Sie sind

Heutzutage verfügt jeder Haushalt über eine Digitalkamera. Wenn Sie noch kein passendes Foto von sich haben, dann legen Sie jetzt los und machen Sie 30 Schnappschüsse von sich mit Ihrer Kamera. Nutzen Sie dazu die Funktion „Selbstauslöser“.

Unwichtig sind Profilfotos für den Erstkontakt in den seriösen Partnervermittlungen wie Parship und ElitePartner. Bei beiden Partnerbörsen ist das Profilfoto erst ersichtlich, wenn Sie es für die betreffende Person freigeschaltet haben. Danach gelten aber die oben beschriebenen Punkte gleichermassen.

Mehr Kontaktanfragen in Singlebörsen

Wenn Sie die Ratschläge zu den drei Punkte Benutzernamen, Profil-Text und Foto nutzen, dann sind Sie gegenüber 80% der anderen User in Singlebörsen schon deutlich im Vorteil und Sie werden deutlich mehr Kontaktanfragen oder Mails erhalten.

Vergleich beste Singlebörsen – finden Sie jetzt Ihren Traumpartner!

RangSinglebörseBewertungNotePartnersuche
1.8.7>> hier kostenlos testen <<
2.8.6>> hier kostenlos testen <<
3.8.5>> hier kostenlos testen <<

Siehe auch:

Singlebörsen: 7 Tipps für ein perfektes Profil
Langweiliges Profil: Vermeiden Sie diese Sätze
Im Bild sein: Singlebörsen mit Foto
Partner online in Singlebörsen finden: Die Erfolgsfaktoren
Wie funktionieren Singlebörsen?