Flirtcafe Verstoss gegen Google Adwords Qualitätsrichtlinien

Flirtcafe Verstoss gegen Google Adwords Qualitätsrichtlinien
Sie sind hier: Startseite » News » Flirtcafe Verstoss gegen Google Adwords Qualitätsrichtlinien

Google Adwords ist ein Dienst von Google, um Werbung für seine Webseite zu betreiben. Sicher ist Ihnen die pastell-orange hinterlegte Werbung in Ihrem Suchfenster auch schon aufgefallen. Je populärer ein Begriff und je mehr Geld sich mit Besuchern für diesen Begriff verdienen lässt, umso mehr Werbung erscheint dazu in den Suchergebnissen – oben und auf der rechten Spalte der Ergebnis-Seite. Die Werbetreibenden bezahlen dabei jeweils pro Klick einen Preis, der abhängig davon ist, wie hoch die Gebote von Konkurrenten für die Suchbegriffe sind.

Klar, dass Singlebörsen populär sind und dass sich damit gutes Geld verdienen lässt. Kein Wunder also, nutzen auch viele Singlebörsen diese Möglichkeit, Werbung für Ihre Dating-Seite zu betreiben. Uns wurde nun eine Meldung zugespielt, der einen Werbetreibenden betrifft, der mit Flirtcafe auf Google Adwords Werbung betreibt.

In dieser Mitteilung vom April 2011 vom Google Adwords-Team heisst es: „Die URL Flirtcafe.de wird keine Anzeigenzugriffe mehr erhalten und alle neue Anzeigen, die auf diese URL verweisen, werden abgelehnt.“ Als Grund wird „Undurchschaubare Rechnungspraktiken“ angegeben. Was unter diesem Grund genau von Google verstanden wird, können Sie hier nachlesen.

Was bedeutet dieser Verstoss von Flirtcafe gegen die Adwords Qualitätsrichtlinien? Er bedeutet zunächst einmal, dass Flirtcafe keine bezahlte Werbung bei Google mehr schalten kann – und auch keine andere Person bezahlte Werbung bei Google Adwords auf flirtcafe.de mehr schalten kann, bis der Qualitätsverstoss behoben wurde. Das ist eine bittere Pille für Flirtcafe. Denn wenn diese Singlebörse Werbung schaltet, bei der sie für einzelne Klicks Geld bezahlt, dann heisst das, dass sie pro Besucher mehr verdient, als der einzelne Klick kostet. Somit verliert Flirtcafe durch diese Massnahme Geld.

Zweitens bedeutet es, dass Google die Singlebörse Flirtcafe als zu wenig seriös erachtet, um dafür Werbung in der Suchmaschine anzuzeigen. Google verzichtet somit auf Umsatz zu Gunsten einer höheren Qualität bei den Anzeigen. Dies ist natürlich wenig schmeichelhaft für das Geschäftsgebaren von Flirtcafe – Google erachtet es aktuell als unseriös. Kein Wunder eigentlich, denn nach Flirtcafe wird häufig im Zusammenhang mit „Abzocke“ und „Betrug“ gesucht.

Tipp: Wir haben eine Analyse erstellt, welche Singlebörsen häufig zusammen mit „Abzocke“ im Internet erwähnt werden. Im Artikel „Seriöse Singlebörsen und Abzocke“ erfahren Sie, welche Partnerbörsen Sie meiden sollten.

Was halten Sie von Flirtcafe? Hinterlassen Sie jetzt Ihre Meinung dazu!

Siehe auch:

Abzocke Vorwürfe an Singlebörse (Sat1, akte 20.10)
Singlebörsen: Seriös oder Abzocke?
Spezielle „Mann/Frau sucht“ Anfragen
Partnersuche für über 50jährige im Internet
Bildkontakte.de Testsieger vor FriendScout24