Das ist doch mal wirklich eine gute Nachricht: die intelligente Karrierefrau wird zum neuen Statussymbol der prominenten Männer. Kommen die blutjungen Models nun aus der Mode? Was ist dran am neuen Trend?

Nach George Clooney nun auch Brad Pitt?

Die Welt staunte ja nicht schlecht, als Langzeit-Single und begehrtester Hollywood-Beau Clooney im Jahr 2013 mit der Menscherechts-Anwältin Amal Alamuddin ausging und sie kurz danach als seine Partnerin vorstellte. Was war plötzlich los? Bisher war es üblich, dass sich reiche Hollywood-Schauspieler mit superdünnen und ebenso superjungen Models abgaben.

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱
Nun zieht sogar Brad Pitt nach. Gerüchten zufolge hat er sich unsterblich in eine Professorin vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) verliebt. Die neue Flamme an seiner Seite heisst Neri Oxman, ist 42 Jahre alt und Architektur-Professorin. Also so gar nicht das Klischee, welches wir von Hollywood-Partnerinnen kennen.

Was ist plötzlich los in Hollywood? Und noch viel wichtiger die Frage: wird das nun zum neuen Trend? Haben Männer endlich herausgefunden, dass intelligente Frauen zuverlässige und stabile Partnerinnen sind?

Verändern sich die Ansprüche der Männer?

Sind diese zwei Hollywood-Beispiele nur Ausnahmen? Oder könnte sich daraus ein Trend entwickeln. Bisher galt ja immer, dass die Frau vor allem schön sein muss, Intelligenz spielt nicht so eine Rolle. Oft erwies sich die Intelligenz der Frauen sogar eher als Hindernis bei der Partnersuche. Besonders dann, wenn sie gut verdient und Karriere gemacht hat. Dabei spielt vor allem die Skepsis der Männer eine Rolle, ob denn eine hochdotierte Karrierefrau in der Lage ist, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen.

Allerdings gibt es in jüngster Zeit immer mehr Frauen, die beweisen, dass diese Vereinbarkeit gar kein Problem sein muss. Frauen wie Marissa Mayer und Sheryl Sandberg haben publikumswirksam bewiesen, dass Kind und Karriere möglich sind.

Haben diese Vorbilder die Wahrnehmung der Männer verändert? Weg vom blonden Dummchen hin zur gleichaltrigen Karrierefrau? Denn das ist der zweite Trend, der sich momentan abzeichnet: die Frauen sind nicht mehr halb so alt wie ihre prominenten Partner, sondern etwa im gleichen Alter, zumindest jenseits der 40!

Das Äussere muss stimmen

Doch halt! Ein Kriterium erfüllen die Karrierefrauen nach wie vor alle: sie sind ausgesprochen attraktiv. Und da sind wir beim springenden Punkt: die Geschmäcker der Männer haben sich nicht wirklich verändert, sie trauen sich aber mittlerweile auch an hochintelligente Frauen heran.

Sowohl Amal Alamuddin als auch Neri Oxman sehen nämlich gar nicht aus wie typische Mittvierziger. Sie sind wahnsinnig attraktiv und nahezu faltenfrei, was in diesem Alter doch eher guten Genen zu verdanken ist.

Dennoch ist dieser Trend eine gute Nachricht für alle Karrierefrauen, die immer noch Single sind: die Chancen auf dem Heiratsmarkt steigen. Karriere ist nicht unbedingt mehr ein Hindernis bei der Partnersuche. Wenn man denn attraktiv genug ist und über die nötige Ausstrahlung verfügt.

Tipp an Karrierefrauen

Daher unser Tipp an partnersuchende Karrierefrauen: Ein Doktortitel ist eine feine Sache, macht aber nicht allein glücklich. Das Äussere spielt für Männer nach wie vor eine grosse Rolle. Und da müssen Sie jetzt durch: achten Sie auf Ihr Aussehen. Ohne geht es einfach nicht.


Auch Jugend ist nach wie vor ein Thema und gehört zum Beuteschema der Männer. Auch wenn Sie schon über 40 sind müssen Sie nicht herumlaufen wie eine 40-jährige. Oder sehen etwa Neri und Amal aus, als wären sie schon über 40? Genau! Sie sehen beide noch recht jung aus und ohne Altersangabe hätten wir uns bei beiden total verschätzt.

Daher gilt: kurze graue Haare und die dicke Hornbrille müssen weg. So finden Sie keinen geeigneten Mann. Wir sind ohnehin der Ansicht: keine Frau muss unattraktiv sein. Frauen haben wahnsinnig viele Möglichkeiten, optisch aus sich etwas zu machen. Kontaktlinsen, Friseur und Schminke sind schon der halbe Erfolg. Auch Kleidung ist sehr wichtig. Schlabberjeans und Teva-Sandalen kommen in die hinterste Ecke des Schranks. Kleiden Sie sich neu ein und achten Sie auf Weiblichkeit. Wenn Sie nicht gerade 1.80 gross sind dürfen Ihre Schuhe gern etwas Absatz haben. Bei schlanken Frauen empfehlen sich figurbetonte Kleider.

Die gute Nachricht

Intelligenz ist kein Hinderungsgrund mehr bei der Partnersuche. Zumindest selbstbewusste Männer scheinen damit kein Problem mehr zu haben. Im Gegenteil: Männer, die mit ihrer neuen Flamme auf einer Party auftauchen und sie ist von Beruf Model oder Ähnliches und gerade einmal halb so alt wie er, machen sich eher lächerlich. Vor zehn Jahren hingegen wurden solche Männer noch bewundert. Es hat sich also doch etwas getan.

Sie sehen also: auch mit Doktortitel kann Frau selbstbewusst auf Partnersuche gehen. Unsere Promis machen es uns vor. Wir begrüssen diesen Trend und hoffen, dass auch Leonardo di Caprio irgendwann einmal auf diesen Geschmack kommt. Es kann ja schon einmal rein mathematisch nicht angehen, dass er alle paar Monate neue Freundinnen präsentiert, die immer jünger und dünner werden, während er immer älter und dicker wird. Das passt irgendwann nicht mehr – auch nicht in Hollywood.