Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Freundes

Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Freundes
Sie sind hier: Startseite » Partnersuche Tipps » Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Freundes

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱

 
Sie sind auf Partnersuche und haben gerade eine viel versprechende Bekanntschaft gemacht? Fragen Sie sich vielleicht, ob das nun genau der richtige Partner/die richtige Partnerin ist, nach dem/der Sie so lange gesucht haben? Sie sind sich nicht sicher, ob der Traumprinz oder Herzensdame wirklich die „richtige“ Person ist? Wie lässt sich herausfinden, ob es sich überhaupt lohnt, eine Beziehung zu versuchen? Hier die Meinung eines imaginären „guten Freundes“ zu Ihrer aktuellen Beziehung.

 

Ist es der richtige Partner? Rationales vs. Romantik

Auch wenn die Liebe in erster Linie eine Sache der Gefühle ist, gibt es einige kühle Fakten, die das Gelingen einer Beziehung wahrscheinlicher oder weniger wahrscheinlich machen. Haben Sie gemeinsame Interessen? Wenn ja, dann ist das ein guter Anfang. Sie gehen beide gern wandern, in Clubs oder ins Theater, dann ist klar, dass Sie ihre Freizeit mit Freude miteinander verbringen werden. Gesprächsthemen sind garantiert und wer seinen Hobbys auch in einer Partnerschaft weiter nachgeht, wird nicht so schnell denken, er habe sein altes und interessantes Leben aufgegeben.

Sie haben das Gefühl, ihre Interessen decken sich vollständig? In diesem Fall ist Vorsicht geboten. Nach der Anfangseuphorie, einen Seelenverwandten gefunden zu haben, stellt sich schnell das Gefühl ein, keine Kontrolle mehr über das eigene Leben zu haben. Wer mit dem Partner jede Minute verbringt, hat keine Zeit mehr, alte Freundschaften zu pflegen. Mangelnde Privatsphäre und Abwechslung machen auf Dauer unglücklich.

Es ist toll, wenn der Partner oder die Partnerin in den Freundeskreis aufgenommen werden oder sich ein gemeinsamer Freundeskreis bildet. In Krisensituationen ist es aber wichtig, einen guten Freund oder eine Freundin zu haben, die hundertprozentig zu Ihnen hält, Ihnen Trost und einen Rückzugspunkt bietet. Ist Ihr neuer Partner oder Ihre Partnerin nicht damit einverstanden, dass Sie alte Freundschaften pflegen, fordern Sie Verständnis ein oder lass Sie die Finger weg von dieser Beziehung. Ihre Freunde sind mit Ihnen durch dick und dünn gegangen und ein Teil Ihres Lebens, der nicht einfach fallen gelassen werden darf.

Soll die Liebe eine Chance haben, ist es günstig, wenn die Partner entweder am selben Ort oder in unmittelbarer Nähe leben, eine Wochenendbeziehung für beide akzeptabel ist oder ein Partner mittelfristig einen Umzug in Kauf nehmen würde. Liegen acht Stunden Fahrzeit zwischen den Liebsten und beide können aus beruflichen Gründen den Wohnort nicht wechseln, muss die Liebe sehr stark sein, um diese Distanz überbrücken zu können. Selbstverständlich gibt es auch Beispiele von Paaren, die über Jahre glücklich in einer Fernbeziehung leben.

Sobald klar ist, dass aus einem heißen Flirt mehr werden könnte, ist es durchaus sinnvoll, die großen Fragen des Lebens vorsichtig abzuklopfen. Können sich beide vorstellen, einmal zu heiraten? Gibt es einen Kinderwunsch? Ist beiden Partnern Treue wichtig oder kommt eine offene Beziehung in Frage? Wenn zu diesen Themen gar keine Einigkeit herrscht, sollten Sie sich gut überlegen, ob Sie sich auf dieses Wagnis einlassen wollen. Gegenseitige Verletzungen und Enttäuschungen könnten aus diesem Spannungsfeld entstehen und eine gleichberechtigte Beziehung unmöglich machen.

Unterschiede im Bildungsgrad, des familiären Hintergrunds oder der Vermögenssituation bergen zwar auch Konfliktpotential, können aber durch eine kontinuierliche Arbeit an einer stabilen Partnerschaft überwunden werden. Gleich und gleich gesellt sich zwar gern, kleine Unterschiede sind aber richtig reizvoll.

 

Die Sterne und der Kaffeesatz

Bei der Frage, ob der Traumprinz oder die Herzensdame nun wirklich gefunden wurden, können Sie natürlich auch auf überirdische Instanzen hören. Von der Kartenlegerin, die Ihnen Auskunft geben kann bis hin zur Astrologin stehen Ihnen unterschiedlichste Dienstleistungen zur Auswahl. Überlegen Sie aber gut, wem Sie Ihr Schicksal in die Hände geben. In persönlichen Krisensituationen, in denen Sie sich gar nicht entscheiden können, ist es manchmal aber gut, dem Schicksal seinen Lauf zu lassen und rationale Argumente gegen eine Beziehung zu Seite zu schieben und dem Glück eine Chance zu geben.

 

Der richtige Partner: Guter Rat ist teuer

Sie sind wiederholt nicht zum Stammtisch erschienen oder haben den Geburtstag ihrer besten Freundin vergessen? Ihr enger Freundeskreis und Ihre Familie werden wittern, dass Sie in Liebesnöten sind und sich mit gut gemeinten Ratschlägen bei der Klärung der Beziehung einbringen wollen.

Ihre Mutter ist vermutlich eine Ratgeberin, die Ihnen wirklich nur das Beste wünscht. Aber egal, wie alt Sie sind, Ihre Mutter hat immer ganz eigene Kriterien, nach denen sie eine Partnerschaft beurteilt. Diese müssen sich nicht zwangsläufig mit dem decken, wonach Sie einen Partner oder eine Partnerin beurteilen. Und letztlich teilt keine Mutter ihr heiß geliebtes Kind gern mit einer anderen Person, die Meßlatte für den Neuen oder die Neue liegt also ziemlich hoch.

Dennoch wird Ihre Mutter ziemlich schlau bestimmte Themen abklopfen, die Sie vielleicht gar nicht beachten würden. Ist für meine Tochter finanziell gesorgt? Kann die neue Freundin meines Sohnes kochen? Die Enkelfrage ist natürlich von besonderem Interesse. Ihre Mutter wird mit höchster Wahrscheinlichkeit nur eine Beziehung befürworten, aus der die lange ersehnten Enkel resultieren könnten. Hören Sie sich die Meinung Ihrer Mutter genau an, respektieren Sie ihre Lebenserfahrung, aber urteilen Sie selbst. Letztlich müssen Sie mit dem neuen Partner oder der neuen Partnerin zusammen leben und haben womöglich andere Vorstellungen von glücklicher Zweisamkeit als Ihre Eltern.

Gute Freunde sind sehr wertvoll und zu jeder Zeit zu einem Rat bereit. Freunde kennen Sie in einigen Situationen besser als Sie selbst und haben eine Ahnung davon, wie eine Partnerschaft sich entwickeln könnte, wenn die erste Euphorie verflogen ist. Rät Ihr Freund oder Ihre Freundin von einer Partnerschaft ab, sollten sie überlegen, aus welchen Gründen er oder sie dies tut. Denkt er wirklich, dass die auserwählte Person nicht die richtige ist, oder stecken vielleicht eigene Interessen dahinter? Vielleicht hat Ihr Freund oder Ihre Freundin keine Lust, abends alleine auszugehen und möchte Sie nicht teilen. Es ist auch schon vorgekommen, dass selbst die besten Freunde an der neuen Flamme selbst interessiert sind.

Grundsätzlich sind Freunde aber sehr gute Ratgeber in Beziehungsfragen. Sie kennen Ihr Vorleben und wissen, was Ihnen auf Dauer gut tun kann. Fragen Sie gute Freunde auf jeden Fall um Rat, wenn Sie unsicher sind, ob Sie bei der Partnerwahl dass große Los gezogen haben.

 

Probieren geht über studieren

Wenn Sie entschieden haben, dass der Neue oder die Neue eine Chance verdient haben, müssen Sie sich noch im Klaren darüber sein, ob Sie wirklich bereit für eine Beziehung sind. Können Sie sich vorstellen, am Wochenende nicht mehr so oft mit Freunden auszugehen, Ihr Urlaubsziel mit einer anderen Person abzustimmen, Ihr Gehalt und Ihre Freizeit zu teilen und auch sonst viele Kompromisse einzugehen? Dann steht einer Partnerschaft nichts mehr im Wege.

Gehen Sie so offen wie möglich an die Sache heran und genießen Sie jeden schönen Augenblick. Auch Partnerschaften, die schon seit Jahren bestehen, können scheitern. Haben Sie keine Angst und lassen Sie sich nicht verletzen. Ihr Bauchgefühl hat sich sicher in vielen Lebenslagen als Ihr bester Ratgeber erwiesen und wer nicht das Risiko eingeht, doch nicht die einzige große Liebe gefunden zu haben, der wird sich niemals auf eine Partnerschaft einlassen und viele einmalige Momente verpassen.

 

Siehe auch:

Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Psychologen
Zehn Gründe für Streit in einer Beziehung
Astrologie, Sternzeichen und Horoskope – Meinung Wissenschaft
9 Tipps gegen den Alltagstrott in der Beziehung
Studie: Beziehung schützt vor Stress