Endlich ist es soweit: der Frühling ist da! Die ersten warmen Tage lassen uns förmlich aufblühen. Es zieht uns magisch hinaus – in die Sonne.

Und nun? Was tun mit diesen Frühlingsgefühlen? Eine neue Liebe wär die Krönung.

Warum wir uns gerade im Frühling verlieben wollen

Partnervermittlung Tipp

Lovepoint Logo

9.1/10 Punkte

Sehr viele aktive User

3.5 Mio erfolgreiche Vermittlungen

Anonym und diskret

Partnersuche starten ❱❱

Genau dann, wenn die Tage wieder spürbar länger werden und die Kleider etwas weniger dicht, dann wird bei vielen – bewusst oder unbewusst – der Wunsch nach einer neuen Liebe laut. Wir gehen wieder mehr nach draussen und hoffen, unserem Traumpartner über den Weg zu laufen.

Wo findet man die neue Liebe?

Doch wo findet sich diese neue Liebe? Die Büros sind im Moment leer, im ÖV tragen wir Masken, die Restaurants sind geschlossen – es ist ein Elend. Als Single hat man es heuer wahrlich nicht leicht.

Aber es gibt noch Möglichkeiten, wo man sich treffen kann:

Social Media

Okay, das ist etwas eingeschränkt, weil Social Media nicht wirklich als Kontaktbörse für Liebeshungrige gedacht ist. Man ist mit seinen Bekannten, Kollegen und der Familie connectet und innerhalb dieses Kreises geht man normalerweise nicht auf Partnersuche. Aber möglich ist es. Wir hören immer wieder von Geschichten, wo sich zwei Menschen zum Beispiel auf Facebook gefunden haben.

Meist geht das so: Man ist mit jemandem befreundet und hat gehört, dass eine Freundin grad wieder Single ist. Man findet über die Kontakte des Freundes ihr Profil und macht eine Freundschaftsanfrage. Die wird in den meisten Fällen auch akzeptiert. Und nun kann man sich langsam nähern und mal fragen wie es so geht und ob man mal Lust auf einen Spaziergang hat oder sonst irgendetwas.

Solche Geschichten gibt es, sie sind aber nicht sehr häufig, also genaugenommen eher die Ausnahme.

Schneller geht’s auf Tinder

Bei Tinder ist man nur, wenn man grad auf Suche ist – nach was auch immer. Toll finden wir vor allem die Umkreissuche und dass man mit einem Wisch nach links oder rechts die Spreu vom Weizen trennen kann.

Was uns bei Tinder stört: hier geht’s vor allem ums Poppen. Um es mal ungeschönt auszudrücken. Das heisst, die meisten (männlichen) Mitglieder sind nicht auf Tinder, weil sie eine romantische Liebesbeziehung wollen, sondern weil genau nach einer Bettgeschichte, meist auch nur für eine Nacht suchen. Wen das stört, dem bleibt nur noch ein kostenpflichtiger Service.

Partnervermittlungen

Hier geht es gesittet zu und her. Die allermeisten Mitglieder sind seriös auf der Suche nach einem Partner für’s Leben. Genau das Richtige für Sie im Frühling. Allerdings müssen Sie einige Dinge beachten, damit es auch wirklich noch in diesem Frühling klappt mit der neuen Liebe.

1) Die richtige Partnervermittlung

Partnervermittlungen gibt es im Internet ganz viele und nicht alle sind ihr Geld Wert. Wichtig bei einer Partnervermittlung ist die Erfolgsquote. Alles andere ist zweitrangig, auch der Preis. Denn mal ganz ehrlich: ob Sie 20 Euro mehr oder weniger im Monat ausgeben ist doch völlig irrelevant. Hauptsache Sie sind nach spätestens einem halben Jahr frisch verliebt.

Und die höchste Erfolgsquote haben Sie normalerweise da, wo die meisten Mitglieder sind. Ist ja eigentlich auch logisch. Und darum empfehlen wir eigentlich für alle Partnersuchenden, unabhängig von Alter und Beruf Parship. Mit Parship machen Sie nichts falsch. Parship hat im deutschsprachigen Raum die meisten Mitglieder und deckt somit auch ländliche Gegenden recht gut ab. Für die eher höhergebildeten Singles kommt auch noch ElitePartner in Frage. Hier suchen vor allem Akademiker und besserverdienende Singles nach einem Partner.

Als dritte Partnervermittlung können wir auch eDarling empfehlen. Hier finden Sie alle Bevölkerungsschichten vom Handwerker bis zur Lehrerin und die Erfolgsaussichten sind relativ hoch.

Alle diese drei Partnervermittlungen sind sehr seriös. Sie sind alle kostenpflichtig, das heisst, sie müssen für die vollumfängliche Nutzung ein Abo lösen. Dadurch befinden sich auf diesen Plattformen dann aber auch deutlich weniger Fakes und Spassvögel als auf Gratisbörsen. Aufpassen sollte man aber trotzdem. Heiratsschwindler und Betrüger finden auch hier manchmal einen Weg, ihr Unwesen zu treiben.

2) Die richtige Suche

Wenn Sie die für Sie passende Partnervermittlung gefunden haben, müssen Sie zunächst einen Persönlichkeitsfragebogen ausfüllen und ein Sucherprofil anlegen. Das ist alles nicht weiter schwierig. Und trotzdem sollten Sie sich dafür Zeit nehmen. Denn die Angaben, die Sie hier machen, entscheiden später über die Partnervorschläge. Allerdings können Sie die Angaben im Sucherprofil jederzeit anpassen.

3) Profil-Fotos

Ohne Fotos haben Sie keine Chance. Aber keine Angst, die Fotos können nur die Leute sehen, denen Sie den Zugriff geben. Die Fotos sind sehr wichtig und entscheiden für Ihren Sucherfolg. Wählen Sie daher mit Bedacht aus. Es kommt dabei weniger darauf an, ob es sich um Urlaubsfotos oder Selfies vor dem Badezimmerspiegel handelt. Wichtig ist, wie Sie darauf rüberkommen. Ein hübsches Lächeln, und schon liegt Ihnen die Parship-Welt zu Füssen. Da spielt es dann auch keine Rolle mehr, ob Sie jetzt Modelmasse haben oder die Nase zu spitz ist.

Ausstrahlung ist das a und o. Und das können Sie mit einigen hübschen Fotos erreichen.

4) Das richtige Anschreiben

Der erste Kontakt mit einem anderen Mitglied ist entscheidend. Überlegen Sie genau, was Sie schreiben wollen und vermeiden Sie Allgemeinsätze wie: „Hallo, wie geht’s?“. Nehmen Sie im Anschreiben Bezug auf das Profil des Angeschriebenen und stellen Sie auch gern Gemeinsamkeiten zu Ihrem eigenen Leben her. Verraten Sie am Anfang noch nicht zu viel und halten Sie das Gespräch am Laufen. Schliessen Sie eine Nachricht am besten immer mit einer Frage ab, so animieren Sie das Gegenüber zu einer Antwort und zeigen Interesse.

5) Mut zum Date

Natürlich wollen Sie nicht auf Ewig immer nur Nachrichten austauschen. Irgendwann müssen Sie den Mut zu einem richtigen Date haben. Üblicherweise macht der Mann den Vorschlag. Aber wenn Sie es mit einem schüchternen Exemplar zu tun haben, dürfen Sie auch gern selbst einmal aktiv werden. Aber Vorsicht: nichts erzwingen. Es muss sich irgendwann logisch ergeben dass Sie den nächsten Schritt tun. Wenn Sie das Gefühl haben, die Zeit ist reif für ein echtes Treffen, dann machen Sie den Vorschlag. Aber gehen Sie feinfühlig vor. Viele Kontakte brechen genau vor dem ersten Treffen ab, wenn einer von beiden zu sehr Druck macht.

6) Und nach dem Date?

Das Date war toll, Sie hatten einen lustigen und unterhaltsamen Abend… und nun? Wie nun weiter? Abwarten oder vorpreschen? Das müssen Sie situativ entscheiden. Oft wird Ihnen der andere zuvorkommen. Und wenn Ihnen die Warterei auf den Wecker geht, dann werden Sie doch einfach aktiv und fragen mal ganz unverbindlich nach, ob Ihr Date gestern Abend gut heimgekommen ist. Und dann heisst es abwarten.

Fazit

Die Liebe im Frühling ist kein Wunder, auf das man warten muss. Sie können Ihrem Glück nämlich auch gern etwas auf die Sprünge helfen. Zum Beispiel mit einer online Partnervermittlung. Das ist einfach, preiswert und die Erfolgsaussichten sind enorm. Mit ein bisschen Geduld und Finesse findet hier Jeder einen passenden Partner.