Ein unmögliches Date – Was beim ersten Treffen alles schieflaufen kann!

Ein unmögliches Date – Was beim ersten Treffen alles schieflaufen kann!
Sie sind hier: Startseite » Partnersuche Tipps » Ein unmögliches Date – Was beim ersten Treffen alles schieflaufen kann!

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱

 
Das erste Date ist immer etwas heikel und für beide Seiten niemals einfach. Man kennt sein Gegenüber höchstens von Fotos und Beschreibungen und die Angst vor Enttäuschungen ist gross. Gleichzeitig möchte man selber nicht versagen und sollte auch noch locker drauf sein, was angesichts des Erwartungsdrucks kaum zu schaffen ist. Die Gefahr, Fehler zu machen und riesig. Und auch die Palette an möglichen Fehlern ist beim ersten Date riesig. Wir zeigen Ihnen anhand realer Beispiele (die Personen sind der Redaktion bekannt), was bei einem Date alles schief laufen kann und gegeben Ihnen Tipps, wie Sie sich verhalten sollten.
 

1. Beispiel: Dinner bei ihm zuhause

„Ich bin eine geschiedene Frau Anfang fünfzig und entschloss mich etwa vor einem Jahr, mein Glück auf einer online Partnerbörse zu versuchen. Nach einigen Recherchen fiel meine Wahl zunächst auf eDarling, später meldete ich mich aber auch noch bei Parship an. Ich hoffte, dadurch die Erfolgsquote etwas zu erhöhen. Am Anfang war es etwas schwierig, weil man als fünfzigjährige Frau eher Zuschriften von siebzigjährigen Männern bekommt. Aber nach einiger Zeit hatte ich auch zahlreiche Kontakte zu Männern in meinem Alter. Mit einigen dieser Kontakte hatte ich ausgiebigen Mailverkehr.

Irgendwann war ich dann auch für ein erstes persönliches Treffen mit einem Mitglied bereit. Wir hatten vorher ausgiebig gemailt und uns dadurch einigermassen kennen gelernt. Ich hatte ein gutes Gefühl. Er schien genau meine Vorstellungen einer Partners zu erfüllen: er war noch nicht zu alt, wirkte gebildet, konnte eigenen Angaben zufolge sogar Kochen! Also lud er mich zu einem Dinner zu ihm nach Hause ein.

Der Abend war eine Katastrophe! Bereits am vereinbarten Treffpunkt merkte ich, dass er seinen eigenen äusserlichen Beschreibungen nicht ansatzweise gerecht wurde: er war viel kleiner und deutlich breiter als er mir beschrieben hatte. Keine Spur von seinen athletischen und sportlichen Selbstbeschreibungen! Auf dem Kopf hatte er auch nicht mehr viele Haare, dafür -für meinen Geschmack- etwas zuviele im Gesicht. Aber man soll sich ja nicht an Äusserlichkeiten aufhalten. Ich wollte ihm eine Chance geben.

Seine Wohnung lag ganz in der Nähe und war ein rechter Saustall. Überall lag Zeugs herum und die Putzfrau war schon lange nicht mehr da gewesen. Kochen konnte er leider überhaupt nicht und er war schon mit der Vorbereitung total überfordert. Eine Unterhaltung während des Kochens war nicht möglich, sodass wir schweigend in der Küche herumstanden. Es war mir etwas peinlich. Das Essen war wirklich schlecht, aber ich habe mich da irgendwie durchgequält. Wenigstens konnte er während des Essens etwas Konversation betreiben. Es kam dann heraus, dass er aufgrund eines körperlichen Leidens Invalidenrentner war. Das hatte er in seinen Mails gelogen, dort hatte er nämlich behauptet, er sei Informatiker in einem grossen Konzern!

Ich fühlte mich total unwohl und nutzte die erste Möglichkeit, mich diskret zu verabschieden. Das nächste Treffen mit einem Partnerbörsen-Mitglied muss ich mir noch sehr genau überlegen.“

 

Was lief hier gut?

• Anmeldung in mehreren online-Portalen (erhöht Kontakt-Wahrscheinlichkeit)
• Mailkontakt zu mehreren Usern
• Selektion der User mit dem richtigen Alter
• reales Treffen mit aussichtsreichem Mitglied

 

Was lief hier schlecht?

• zu wenige Informationen im Vorfeld abgegriffen
• keine Fotos verlangt
• erstes Treffen niemals in seiner Wohnung!!! immer an neutralem Ort
• nicht gleich für ein Abendessen verabreden, sondern nur kurz auf ein Bier
• Rückzugsmöglichkeiten aus diesem Date erst nach langem Kochen und Nachtessen
 

Was Sie vor einem Treffen alles über Ihren Kontakt herausfinden sollten

Im vorliegenden Beispiel wurden viel zu wenige Informationen über das Date gesammelt. Daher geriet das anschliessende Treffen zum Desaster. Wie können Sie dies vermeiden? Zunächst sollten Sie sich auf Ihr Date ausreichend vorbereiten. Stellen Sie in den eMails die richtigen Fragen:

• Wie heisst ihr Date?
• Wie sieht es aus (unbedingt aktuelle Fotos verlangen!)
• Wie beschreibt sich Ihr Date selbst?
• Welche Ausbildung hat Ihr Date und wo arbeitet es momentan?
• Welche Hobbies und Interessen hat Ihr Date?

Natürlich können und sollten Sie noch viel mehr über Ihr Date in Erfahrung bringen, bevor Sie es zum ersten Mal treffen. Seien Sie gut vorbereitet, das erspart Ihnen Enttäuschungen. Sie können Ihr Date natürlich auch online recherchieren. Das ist nicht verboten und schafft zusätzlich Klarheit. Ausserdem können Sie auf diese Art Betrüger von vornherein entlarven.

Stellen Sie aber auch Ihre Fragen nicht allzu forsch, sondern diskret und bauen Sie es in den Kontext Ihrer Mails ein. Mögliche Fragen können sein:

• Was hast Du heut gemacht? => Hobbies und Freizeitgestaltung
• Wie war Dein Tag? => arbeitet er, hat er Ärger im Büro?
• Wie war Dein Wochenende? => hat er Familie, Freunde usw.
• Was sagen Deine Freunde dazu? => hat er welche und wie sind die drauf?
• Warst Du schon mal Skifahren? => macht er Sport, kann er sich das leisten?
• Hast Du schon Ferien geplant? => wie und wo macht er Ferien?

Vermeiden Sie aber Fragenkataloge! Sonst hat Ihr Kontakt das Gefühl, Sie haken eine Liste ab oder er fühlt sich ausgefragt und wird den Kontakt zu Ihnen eventuell abbrechen. Seien Sie natürlich und beantworten Sie auch Ihrerseits Fragen offen und ehrlich. Erzählen Sie auch ungefragt etwas über sich, so wird Ihr Kontakt sicher auch ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern.

Wenn jemand gar nichts über sich erzählen will, dann sollten Sie irgendwann den Kontakt abbrechen. Entweder verschweigt er/sie Ihnen etwas, oder er/sie ist ein(e) rechte(r) Langweiler(in). Der Mailkontakt sollte bereits flüssig und humorvoll locker vonstattengehen, bevor ein reales Treffen in Erwägung gezogen wird. Unwahrheiten sind dabei ein absolutes NoGo. Das betrifft Angaben zum eigenen Lebensstil genauso wie Angaben zu Äusserlichkeiten. Beschreibt sich jemand als attraktiv und sportlich und auf dem Foto sieht die Situation deutlich anders aus, so ist das schon mal ein ganz schlechtes Zeichen. Wer es beim eigenen Äusseren mit der Wahrheit nicht so genau nimmt, der schwindelt gern auch bei anderen Angaben zur eigenen Person. Seien Sie also kritisch und sprechen Sie Ihren Kontakt auf eventuelle Ungereimtheiten an!
 

Was Sie beim ersten Date alles falsch machen können

Kommt es dann zum -hoffentlich wohlüberlegten- realen Treffen mit Ihrem online-Kontakt, so gibt es auch hierbei noch zahlreiche Stolpersteine. Auf keinen Fall sollten Sie sich beim ersten Date bei ihm oder ihr zuhause treffen. Für eine Frau ist ein solches Treffen immer auch ein Sicherheitsrisiko! Treffen Sie sich an einem neutralen Ort, wo es auch viele andere Menschen gibt und informieren Sie eine Vertrauensperson über Ihren Verbleib.

Wir empfehlen ausserdem, sich mit einem fremden Menschen nicht gleich für einen ganzen Abend zu verabreden. Ob ein Date passt oder nicht, merkt man normalerweise nach längstens 30 Minuten. Danach kann man sich bei Bedarf immer noch zu einem Folge-Date verabreden. Haben Sie aber bereits beim ersten Date ein 5-stündiges Nachtessen geplant und Sie merken, dass Sie gar nicht zusammen passen, dann vertrödeln Sie unnötig Zeit und haben unter Umständen einen sehr langweiligen und unschönen Abend. Am besten verabreden Sie sich nur zu einem Kaffee oder einem Glas Bier nach Feierabend. Dabei gehen Sie kein unnötiges Risiko ein und ein weiteres Treffen verläuft in der Regel ohnehin viel lockerer als das erste Date!

Lesen Sie hier weiter: 2. Beispiel – Das schweigsame Abendessen im Restaurant
 

Siehe auch:

Ein unmögliches Date – Was beim ersten Treffen alles schieflaufen kann! – Teil 2
2. Treffen: Tipps für das zweite Date
Nach wie vielen Telefonaten zum Treffen verabreden?
Das erste Date: Umfrage-Ergebnisse
Speed Dating – alles was Sie dazu wissen müssen