Auf die grosse Liebe warten oder Kompromisse eingehen

Auf die grosse Liebe warten oder Kompromisse eingehen
Sie sind hier: Startseite » Partnersuche Tipps » Auf die grosse Liebe warten oder Kompromisse eingehen

 
„Ich lerne immer wieder Männer kennen, die auf den ersten Blick toll wirken. Jedes Mal verliebe ich mich schnell in sie, um dann zu erkennen, dass doch nicht alles Gold ist was glänzt.

Irgendetwas passt dann immer nicht so recht. Entweder stellen sie sich als völlig humorlos heraus, oder sie können nicht mit Geld umgehen, oder sie kommen immer viel zu spät zu einem Treffen oder oder oder… Die Liste liesse sich beliebig fortsetzen. Ich weiss dann immer nicht so recht was ich tun soll.

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱

Aber je mehr ich diese fehlbaren Herren kennenlerne, umso weniger gefällt mir der Gedanke, dass ich meine Zeit mit ihnen verbringen soll. Und dann mache ich meist Schluss. Ich kann dann auch gar nicht mehr anders, weil mir ihre Gegenwart immer unerträglicher wird.

Doch so kann es irgendwie nicht weitergehen. Bin ich zu wählerisch? Lerne ich die falschen Männer kennen? Verliebe ich mich zu schnell? Sollte ich in Zukunft mehr Kompromisse machen?“

Anita K. aus Bremen

 

Kompromisse werden bei den Singles immer unpopulärer

Immer weniger Partnersuchende wollen bei der Partnerwahl Kompromisse eingehen. Sie warten lieber etwas länger und hoffen dadurch, den Traumpartner zu finden.

Viele haben auch schon Beziehungen hinter sich und wissen nun genau was sie nicht mehr wollen. Kompromisse kommen dann nicht mehr in Frage. Sie warten liebe jahrelang auf den perfekten Mann, als die Erfahrung aus vergangenen Beziehungen zu wiederholen.

Bereits eingegangene Beziehungen werden dann auch schnell mal wieder beendet, wenn auch nur der leiseste Verdacht entsteht, es könnte sich um eine Fehlentscheidung handeln.
 

Warten auf den perfekten Mann

Dabei kann sich das Warten auf den perfekten Mann als eine zeitraubende Angelegenheit entpuppen. Und die Gefahr ist gross, dass das Warten zum Dauerzustand wird. Möglicherweise gibt es den perfekten Mann ja gar nicht. Oder er läuft einem über den Weg und man merkt es gar nicht. Vielleicht hat schon eine falsche Bemerkung seinerseits gereicht, um auch diese Beziehung schon ganz am Beginn wieder zu beenden?

Und während Frau auf den Traummann wartet, vergehen die Jahre und die Chancen auf dem Heiratsmarkt werden zusehends kleiner. Mit 30 beginnt langsam die Torschlusspanik und mit 40 schwindet die Hoffnung auf einen perfekten Mann für die eigene Familie.

Und mit 50 kann Frau die Hoffnung eigentlich aufgeben, zumindest wenn sie einen Partner für die Familiengründung sucht. Natürlich kann man auch mit über 50 noch einen Lebenspartner finden und glücklich werden. Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering und für eine eigene Familie ist es dann wirklich zu spät.
 

Also doch lieber Kompromisse?

Das mit den Kompromissen ist so eine Sache: In einer Partnerschaft muss man Kompromisse eingehen und das beginnt eigentlich auch schon beim Kennenlernen. Aber wenn man nur noch Kompromisse machen muss und eigentlich gar keine gemeinsame Linie mehr findet und sich dies auch schon am Beginn der Beziehung abzeichnet, dann sollte man die Kompatibilität wirklich in Frage stellen.

Es ist also ein Abwägen: Wie weit gehe ich mit meinen Kompromissen? Irgendwann wird es nämlich absurd und dann ist der Sinn einer solchen Beziehung äusserst fragwürdig. Diese imaginäre Grenze muss jeder selber für sich festlegen. Die beste Freundin kann sicher sehr hilfreich sein und Tipps und Ratschläge geben. Aber die Entscheidung muss jede Frau für sich selbst treffen.

Meist entscheidet ohnehin der Bauch. Viele Frauen sind am Anfang einer Beziehung bereits, Kompromisse zu machen. Irgendwann wird es dann aber mühsam und man beginnt, Begegnungen mit dem angehenden Partner aus dem Weg zu gehen.

Heike: „Ich war am Anfang richtig in ihn verliebt, obwohl er weder sehr geistreich noch ein Adonis war. Aber ich wollte nach all den Enttäuschungen mal wieder einen ganz normalen Freund. Irgendwann wurde es dann aber schwierig und wir stritten immer mehr. Mit der Zeit wurde mir immer deutlicher bewusst, dass er weniger intelligent war als ich, weniger verdiente und auch irgendwie zu wenig attraktiv war. Das wäre aber immer noch kein Problem gewesen, wenn wir irgendwie zusammen gepasst hätten. Aber auch in den grundlegenden Lebensansichten waren wir nicht einer Meinung. Irgendwann ertappte ich mich selbst dabei, wie ich nach Ausreden suchte, ihn nicht mehr treffen zu müssen. Meine beste Freundin gab mir dann Tipps, wie ich die Sache beenden könnte.“
 

Wann Sie keine Kompromisse eingehen sollten

Es gibt allerdings auch Situationen, in denen Kompromisse keine gute Idee sind. In der Hauptsache handelt es sich um Ausnahmesituationen. Wenn er Sie schlägt, Sie betrügt oder auch eine Sucht wie Alkohol oder Drogen im Spiel sind, dann sollten Sie schnellstens die Reissleine ziehen. Machen Sie hier Kompromisse, dann wird die Situation mit Sicherheit schlimmer und irgendwann ist es dann auch für Sie zu spät.

Etwas differenzierte sollten Sie die Sache betrachten wenn er Sie betrügt oder sonstwie hintergeht. Ein Vertrauensbruch ist eine schlimme Sache, muss aber nicht unbedingt die Beziehung zerstören. Es gibt viele Beziehungen, die auch nach einem Seitensprung noch weiterbestehen und sogar gestärkt aus der Krise hervorgehen. Sind Sie aber mit einem notorischen Fremdgänger zusammen, dann raten wir dringend zu einer Trennung.
 

Besser eine Übergangs-Beziehung?

Auch das ist immer wieder ein Thema: die Übergangs-Beziehung. Sie sind mit jemandem nur vorübergehend zusammen. Eine solche Beziehung hat keine Zukunft und das ist auch gar nicht gewollt, zumindest nicht von einem der Partner. Übergangs-Beziehungen sind zumeist glücklos und enden nicht selten in einer Art Hass-Liebe.

Wir raten dringend davon ab. Wenn Sie gerade keine gute Beziehung haben können, dann bleiben Sie besser mit sich allein und geniessen die Zeit als Single. Ausserdem sind Sie dann offener für eine neue Beziehung und verbauen sich nicht unnötigerweise die Chance auf einen Traum-Mann. In einer Übergangs-Beziehung sind Sie nach aussen hin nämlich nicht als Single-Frau zu erkennen und werden daher auch gar nicht erst in den engeren Kreis der Interessenten geraten.

Verzichten Sie also besser auf eine Übergangs-Beziehung!
 

Fazit

Auf die grosse Liebe warten kann oft zur Zerreissprobe werden. Und gerade bei Frauen tickt dann auch irgendwann die biologische Uhr. Aber einfach den nächstbesten Mann nehmen? Natürlich kann das funktionieren und Kompromisse gehören zu jeder funktionierenden Partnerschaft.

Aber wenn nur noch Kompromisse die Beziehung zusammenhalten, dann wird auch das nicht funktionieren. Es ist -wie überall im Leben- ein Abwägen. Und das muss jeder für sich selbst tun und die nötigen Entscheidungen treffen. Wir wünschen Ihnen dabei viel Erfolg!
 
 

Jetzt Partnersuche starten und neue Liebe finden ❱❱

Siehe auch:

Liebe ist…
Liebe am Arbeitsplatz
Online die Liebe Ihres Lebens finden
Singlebörsen: Die wahre Liebe online finden?
Unglücklich verliebt? Wenn die Liebe nicht auf Gegenliebe stößt