Die Partnersuche ist ohnehin schon eine Herausforderung. Man muss auf andere Leute zugehen, sich exponieren. Das ist schon für normale Menschen oft nicht einfach.

Was aber, wenn Sie eher der zurückhaltende Typ sind? Wenn es Ihnen schwer fällt, auf andere Leute zuzugehen und fremde Menschen anzusprechen?

Dann wird es allenfalls schwierig, im täglichen Leben einen passenden Partner zu finden. Wenn Sie sich ebenfalls als schüchtern beschreiben würden, Schwierigkeiten haben neue Bekanntschaften zu erschließen und sich vielleicht sogar unwohl fühlen, sobald es darum geht, Personen kennenzulernen, dann wird Ihnen dieser Artikel Abhilfe verschaffen.

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱

Introvertiert – na und?

Zunächst einmal sollten Sie sich von dem Gedanken verabschieden, dass nur Sie dieses Problem haben. Okay, Sie bezeichnen sich als introvertiert. Aber auf fremde Menschen zugehen und aus dem Nichts ein Gespräch beginnen – damit haben fast alle Leute ein Problem. Da stehen Sie überhaupt nicht alleine da.

Damit nun also ein erster Schritt in die richtige Richtung unternommen werden kann, ist, wie auch in vielen anderen Lebenssituationen eine gewisse Selbstreflexion mit darauffolgender Akzeptanz erforderlich. Erst wenn erkannt wird, dass Sie beispielsweise Probleme haben zu flirten, da Sie sich dabei unwohl fühlen, können Sie einen ersten Schritt zur Verbesserung machen.

Wichtig für Sie ist: Sie sind nicht anders als andere. Die meisten Menschen sind in fremder Umgebung etwas schüchtern. Aber das ist auch nicht weiter schlimm. Versuchen Sie das Beste draus zu machen. Wir zeigen Ihnen wie das geht:

Schüchtern? Üben Sie den Kontakt zu anderen Menschen

Stellen Sie sich vor: Sie sitzen -wie jeden Morgen- in der U-Bahn. Was tun Sie? Genau: Sie starren auf Ihr Handy. Ab morgen lassen Sie das Handy in der Tasche und schauen einfach mal in der U-Bahn etwas herum. Suchen Sie Blickkontakt zu anderen Menschen. Versuchen Sie, herauszufinden, wie diese drauf sind.

Vielleicht fahren Sie ja jeden Morgen mit den gleichen Leuten U-Bahn, Bus oder Strassenbahn. Nur haben Sie es noch nie bemerkt, weil Sie immer in Ihr Handy vertieft waren.

Nun haben Sie den ersten Schritt gemacht. Und der war ja nun wirklich nicht schwierig, oder? Sie haben nur das Handy beiseite gelegt und die Menschen studiert, die jeden Morgen mit Ihnen den gleichen Weg haben.

Ein nächste Schritt wäre, diese Menschen einfach mal zu grüssen, zum Beispiel an der Bushaltestelle oder wenn Sie sie sonst irgendwo sehen. Vielleicht werden Sie dann ungläubig angeschaut, weil Sie den anderen nämlich auch noch nie aufgefallen sind. Macht aber gar nichts. Sie können ja kurz erwähnen, dass Sie sich von der U-Bahn her kennen. Möglicherweise ergibt sich dann ein kleines Gespräch.

Nutzen Sie allgemein jede Gelegenheit, mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Das geht vom Blickkontakt über einen Gruss bis zu einem ersten Gespräch. Üben Sie diese Situation zunächst mit Menschen, die für Ihre Partnersuche eigentlich nicht in Frage kommen. Dann sind Sie nämlich entspannter weil es um nichts geht.

Ausstrahlung? – Üben Sie vor dem Spiegel!

Falls Sie erst einmal sehen wollen, welche Ausstrahlung Sie haben: üben Sie doch einfach vor dem Spiegel. Oder üben Sie Selbstgespräche. Selbstgespräche sind nichts Schlimmes und Sie sind deshalb noch kein Fall für den Psychiater. Aber es hilft immens, wenn man seinen Text vorher mal dem eigenen Spiegel erzählt. Wichtig ist aber, dass Sie dabei allein sind und Ihnen niemand zuhören kann.

Üben Sie verschiedene Varianten eines Gesprächs und überlegen Sie, wie ein Gesprächspartner darauf reagieren könnte. Sie werden sehen, mit der Zeit werden Sie immer besser. Übung macht den Meister und dann sind Sie nachher lockerer, wenn Sie ein Gespräch mit einer echten Person haben.

Smalltalk? Warum denn nicht!!!

Überlegen Sie, in welchen Situationen Sie sich bisher exponiert und unwohl gefühlt haben. Gehen Sie ungern auf Parties? Fällt es Ihnen schwer, Kontakt aufzubauen? Dann sollten Sie genau diese Situationen jetzt üben – und zwar ganz bewusst.

Wichtig dabei ist: bereiten Sie sich gut vor. Erkundigen Sie sich, wer alles da sein wird und überlegen Sie sich mögliche Gesprächsthemen. Es werden nur Langweiler auf der Party sein und die Weiberthemen interessieren Sie sowieso nicht? Falsch! Bereiten Sie sich vor.

Was interessiert Frauen? Sie werden staunen! Frauen haben nämlich auch interessante Themen. Musik vielleicht, oder Reisen, Sport treiben. Das sind immer neutrale Themen, über die beide Geschlechter reden können.

Sie gehen gern in die Natur? Erzählen Sie davon und machen Sie es auch gern etwas spannend. Ein klitzekleiner Schneeabgang in den Bergen wird plötzliche zur Lebensbedrohlichen Lawine. Beim Mountainbiken hätten Sie beinahe ein Wildschwein überfahren. Sie können sich ruhig etwas wichtigmachen und die Wahrheit etwas dehnen. Das überprüft niemand! Erzählen Sie etwas.

Sie haben nichts zu erzählen? Gar nichts? Sie studieren Informatik und sitzen den ganzen Abend vor dem Computer? Auch da haben Sie sicher ab und zu ein einmaliges und erzählenswertes Erlebnis. Der letzte Hack auf ihr Netzwerk lässt sich sicher spannend machen. Erklären Sie es mit einfachen Begriffen, die jeder versteht. So, als ob jemand in Ihre Wohnung einbrechen wollte, halt das ganz im Web. Das verstehen auch Frauen.

Die Online-Partnersuche – die schnelle Abhilfe

Der einfachste und schnellste Weg, einen Partner zu finden, ist generell der Weg übers Internet. Das gilt für alle und für Introvertierte ganz besonders. Denn hier müssen Sie sich überhaupt nicht exponieren. Zumindest nicht vor dem ersten Date.

Hier können Sie in Ruhe flirten und chatten und erst, wenn Sie das Gefühl haben, die Chemie stimmt und Sie wissen, was Sie beim ersten Date reden sollen, dann können Sie sich für ein erstes Treffen in der Realität entscheiden.


Beim online Flirten ist auch die Gefahr von Enttäuschungen nicht allzu gross. Falls Ihnen wirklich mal jemand einen Korb gibt, dann ist das nicht so schlimm wie im realen Leben. Online können Sie sich einfach dem nächsten passenden Profil widmen.

Das absolute Vorteil an der online Partnersuche ist jedoch, dass Sie dort eher Gleichgesinnte treffen werden. Zunächst tummeln sich dort ja nur Partnersuchende Singles. Die Gefahr, jemanden kennenzulernen, der schon verheiratet ist, ist gleich null.

Ausserdem können Sie mit Hilfe der Suchkriterien eingrenzen, welche Charaktereigenschaften, Hobbies oder auch welcher Bildungsstand für Sie in Frage kommen. Und nicht zuletzt können Sie auch die optischen Kriterien definieren. Wenn Sie gern brünette schlanke Frauen haben, werden Ihnen auch nur solche vorgeschlagen.

Fazit

Auch wenn Sie introvertiert und schüchtern sind, heisst das noch lange nicht, dass Sie ein Leben lang allein bleiben müssen. Es gibt da draussen viele, die zu Ihnen passen würden. Nur müssen Sie diesen Menschen erst finden und dann noch den Mut haben, ihn anzusprechen.

Sie können das vor dem Spiegel oder auch im täglichen Leben üben. Oder Sie wählen den einfachen Weg über eine online Partnervermittlung. Wer online seinen Partner sucht, hat die grössten Chancen, innerhalb des nächsten halben Jahres verliebt zu sein.