9 Tipps gegen den Alltagstrott in der Beziehung

9 Tipps gegen den Alltagstrott in der Beziehung
Sie sind hier: Startseite » Beziehung Tipps » 9 Tipps gegen den Alltagstrott in der Beziehung

Jeder kennt das Gefühl. Die große Verliebtheit ist vorbei, Sie sind zusammengezogen und wenig später ist auch der Alltag in Ihre Beziehung eingezogen. Immer mehr werden Partnerschaft und auch der Partner als selbstverständlich hingenommen, Ihnen fehlen die Komplimente und die Zärtlichkeiten und Sie fühlen sich immer weniger geliebt.

Der Alltagstrott ist einer der größten Feinde jeder Beziehung und es liegt an den Paaren, sich dem Alltag zu stellen und ihn mit einigen Regeln gekonnt auszutricksen. Wir stellen Ihnen hier neun Tipps gegen den Alltagstrott in Ihrer Beziehung vor.

 

Tipp 1: Reden, Reden, Reden

Glauben Sie niemals, Sie hätten sich nichts zu erzählen. Es heißt zwar immer, dass glückliche Paare sich ohne Worte verstehen, doch das entspricht nicht der Wahrheit. Eine Partnerschaft, in der nicht geredet wird, baut Mauern auf, die sich nur schwer wieder abreißen lassen.
Pflegen Sie die Kommunikation mit Ihrem Partner, fragen Sie wie der Tag war und was Ihr Partner am Wochenende machen möchte. Erzählen Sie ihm von Ihren Wünschen und Träumen, aber vergessen Sie nicht sich bemerkbar zu machen, wenn Sie etwas stört. Dabei aber bitte unbedingt immer sachlich bleiben!

 

Tipp 2: Zuhören, Zuhören, Zuhören

Genauso wichtig wie das Reden ist das Zuhören. Wenn Ihr Partner mit Ihnen redet, seien Sie aufmerksam und hören Sie ihm zu. Nichts ist in einer Partnerschaft schlimmer, als wenn ein Partner das Gefühl bekommt es sei sinnlos zu reden, weil ihm doch nicht zugehört wird.
Wenn Sie auf Ihren Partner achten, können Sie wertvolle Informationen über seine Wünsche und seinen Gefühlszustand erhalten und dementsprechend auch ihr Verhalten verändern.

 

Tipp 3: Zurück auf Anfang

Sie vermissen die Anfangszeit, als alles noch so neu und aufregend war? Erinnern Sie sich gemeinsam mit Ihrem Partner daran, wie Sie sich kennen gelernt haben und denken Sie zusammen zurück an Etappen Ihres gemeinsamen Lebens. Wohin sind Sie verreist, wie war es, als Sie zusammen gezogen sind, wo haben Sie das erste Mal gegessen? Oder Sie reservieren in einem romantischen Restaurant und laden dann Ihren Partner zu einen Date ein – und was spricht dagegen, es das Erste Date sein zu lassen, bei dem Sie sich wieder ganz neu kennen lernen?

 

Tipp 4: Alltag nein – Rituale ja

Wie es das Wort schon sagt, ist der Alltag, was man alle Tage hat. Sorgen Sie dafür, dass ein Tag in der Woche nur Ihnen gehört. Wenn Sie Kinder haben, geben Sie diese zu den Eltern, denn in jeder Familie muss Raum für die Partnerschaft bleiben.
Einen Abend in der Woche sollte es nur um Sie und Ihren Partner gehen. Kochen Sie gemeinsam etwas, gehen Sie ins Kino oder vielleicht auch mal wieder ein paar Cocktails trinken. Machen Sie sich füreinander schön und genießen Sie ganz bewusst diese Zeit, die Ihnen als Paar gehört. Machen Sie ein Ritual daraus, auf das Sie sich die ganze Woche freuen können.

 

Tipp 5: Abwechslung ist das Salz in der Suppe

Werden Sie aktiv! Zu viele Paare verbringen Ihre Freizeit auf der Couch. Das mag unter Woche nach einem langen Arbeitstag in Ordnung sein, doch an den Wochenenden sollten Sie ihre Freizeit aktiv gestalten. Bei schönem Wetter können Sie eine Radtour machen oder schwimmen gehen, bei weniger schönem Wetter gibt es Indoor-Hallen für fast jede Sportart. Bei gemeinsamen sportlichen oder aufregenden Aktivitäten wird der Herzschlag beschleunigt, ein Gefühl das von beiden Partner mit mehr Zufriedenheit in der Beziehung gleichgesetzt wird, wie Forscher heraus gefunden haben.
Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, dass sowohl Sie als auch Ihr Partner eigene Interessen und auch Freunde haben, denn eine alte Weisheit sagt: Liebe ist zwei zu werden, ohne eins zu verlieren. Sie sind zwei Persönlichkeiten und es ist Ihnen erlaubt auch Dinge ohne Ihren Partner zu machen.

 

Tipp 6: Sagen Sie, was Sie wollen

Der Sex ist langweilig geworden? Nun ja, natürlich ist er das, denn die Schmetterlinge, die am Anfang beinahe automatisch für Erregung gesorgt haben, sind weg und was am Anfang aufregend war, ist längst Routine geworden.
Im Bett gilt: Erlaubt ist, was beiden Spaß macht! Dafür müssen Sie aber mit Ihrem Partner über Ihre Wünsche reden. Gehen Sie nicht davon aus, dass Ihr Partner Bescheid weiß, sondern sagen Sie ihm, was Ihnen gefällt. Das Prinzip Kommunikation gilt auch im Bett! Natürlich sollen Sie hier kein Probleme lösen, aber sagen Sie ganz klar: Das gefällt mir nicht! oder Das ist schön!
Und Sexualität in der Partnerschaft spielt sich nicht nur im Bett ab, sondern auch im Alltag. Zeigen Sie ihrem Partner, dass Sie ihn begehrenswert finden und packen Sie ihm einfach mal an den Hintern oder streichen ihm über den Rücken. Berührung ist essentiell in jeder Beziehung.

 

Tipp 7: Lassen Sie sich nicht gehen

Natürlich liebt Ihr Partner Sie so, wie sind – daran sollten Sie niemals zweifeln. Doch das heißt noch lange nicht, dass Sie ihr Äußeres vernachlässigen sollten. Sie müssen nicht jeden Morgen heimlich im Bad verschwinden, um rasiert oder fertig geschminkt vor Ihrem Partner am Frühstückstisch zu sitzen, doch jeden Abend mit ungewaschenen Haaren oder Dreitagebart auf der Couch zu sitzen, macht Sie nicht besonders interessant für Ihren Partner. Achten Sie auf sich, denn das zeigt Ihrem Partner, dass Sie sich selbst schätzen und begehrenswert finden und Sie werden feststellen, dass auch Ihr Partner Sie wieder mit neuen Augen sieht.

 

Tipp 8: Kleine Aufmerksamkeiten erhalten die Liebe

Zeigen Sie Ihrem Partner, dass Sie ihn lieben. Wenn Sie morgens als erster zur Arbeit müssen, schreiben Sie eine kleine liebe Botschaft auf einen Zettel und legen Sie ihn auf das Kopfkissen. Bereiten Sie die Kaffeemaschine vor, so dass Ihr Partner diese nur noch einschalten muss. Bringen Sie eine Blume mit nach Hause oder haben Sie einfach mal einmal das Essen schon fertig, wenn Ihre Partnerin nach Hause kommt.
Es müssen keine großen Geschenke sein, aber seien Sie Ihrem Partner gegenüber aufmerksam und zeigen Sie ihm, dass Sie während des Tages an Ihn gedacht haben.

 

Tipp 9: Sehen Sie der Realität ins Auge

Heutzutage haben die Menschen eine völlig überzogene, romantisierte Vorstellung von Liebe und Partnerschaft, die mit der Realität nicht mithalten kann. Natürlich ist Romantik wichtig, aber eine gute Beziehung kann nicht an der Menge der romantischen Abende festgemacht werden oder an der Anzahl der Blumensträuße. Eine Beziehung zu führen ist harte Arbeit und eben nicht immer nur glückliches Beisammensein – wichtig ist in den harten Zeiten nicht aufzugeben.
Beachten Sie immer, dass es DEN perfekten Partner nicht gibt, sondern nur den Menschen, der perfekt zu Ihnen und Ihren Stärken und Schwächen passt. Entscheidend ist, dass Sie sich gut ergänzen und nicht, dass sie immer und überall einer Meinung sind.

Wenn Sie diese Tipps beachten, werden Sie schnell merken, dass die Schmetterlinge nicht verschwunden sind. Sie haben sich lediglich – genau wie Sie selbst – vom Alltag am Fliegen hindern lassen.

 

 

Siehe auch:

Zehn Gründe für Streit in einer Beziehung
Studie: Beziehung schützt vor Stress
Welche Auswirkungen kann ein Seitensprung auf die Beziehung haben?
Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Freundes
Ist er/sie der richtige Partner für eine Beziehung? Die Meinung des Psychologen