Als Single kennen Sie das bestimmt, es quält Sie auch gerade die Ungewissheit:

“Liebt sie/er mich wirklich, oder ist das zwischen uns nur Freundschaft? Und woran erkenne ich, dass sie/er mich liebt? “

Heute möchte ich Ihnen einige Anzeichen verraten, an denen Sie merken können, ob aus ihrem Flirt mehr werden kann oder nicht. Frauen und Männer haben da ihre eigene Sprache –

Partnervermittlung Tipp

Parship Logo

8.7/10 Punkte

Grösste Partnervermittlung

Testsieger Stiftung Warentest

Anonym, sicher, TÜV-geprüft

Partnersuche starten ❱❱
wörtlich- aber auch im jeweiligen Vorgehen dem anderem gegenüber. Schön wäre es, diese Sprache zu verstehen. Denn nur so werden Sie sehen, woran Sie bei ihr oder ihm sind. Und dann es fällt Ihnen einfacher, die nächsten Schritte zu planen.

Es kann wahnsinnig zermürbend sein, nicht zu wissen, woran man beim anderen Geschlecht ist. Liebt sie mich, oder nicht? Geht da mehr?

Glauben Sie mir, das geht vielen so und ist bei Frauen und Männern gleich.

Ach so: Sie könnten sich allerhand Tränen und Grübelei ersparen, wenn Sie der Wahrheit früher ins Gesicht sehen würden. Kleiner Trost: Wir alle haben uns schon in etwas verrannt, das absolut keine Aussicht auf Erfolg hatte, aber immer in der Hoffnung, dass das Gegenüber doch irgendwann schnallen muss. Sie hoffen und bangen, dass Sie die einzig richtige Person für ihn oder sie sind. Es gibt Menschen, die warten jahrelang.

“Die Tatsache, dass Sie mit ihrem Partner Sex haben, ist kein Indiz dafür, dass aus ihrem Flirt etwas mehr werden kann.”

Um das Thema einfach zu gestalten, habe ich einfach mal einige Punkte zusammengefasst, an welchen Sie erkennen können, ob aus Ihrem Flirt eine Beziehung werden kann oder nicht…

1.) Dem Freundeskreis vorgestellt

Männer und Frauen sind meistens sehr eigen, was ihre besten Freunde angeht. Sie kennen das bestimmt von sich selber. Niemals würden Sie ihren Partner voreilig diesem Kreis vorstellen. Ausnahme: wenn sie oder er sehr hot ist oder mehr als Lust auf Sex vorhanden ist.
Das gilt sowohl für Frauen als auch für Männer genauso. Ergo: Wird man dem engen Freundeskreis vorgestellt, ist das ein wichtiger Schritt in Richtung Beziehung.

2.) Der Familie vorgestellt

Ähnlich wie bei dem Freundeskreis verhält es sich mit der Familie. Ihre Familie ist das non-plus Ultra und gehört normalerweise zum innersten Kreis der Vertrauten. Wenn Sie nun Ihren Flirt mit nach Hause nehmen oder Sie eingeladen werden – sprich zu den Eltern – ist das der Türöffner zu ihrem oder seinem Herzen. Oder würden Sie jemals eine oberflächliche Liebelei Ihren Eltern vorstellen?

3.) Verbindlichkeiten

Verbindlichkeiten kennen Sie aus dem Alltag sicherlich genug. Am Häufigsten jedoch bemerken wir diese im Berufsleben.

Wenn Sie sagen: „Ich ruf dich um zehn Uhr an“, dann heißt es „Ich ruf dich um zehn Uhr an“ und wenn Sie es ernst meinen, dann rufen Sie auch zum Zeitpunkt an. Sollte er oder sie sich aber wiederholt etwas zusagen und es dann nicht einhalten, können Sie ruhig einen Haken dran machen. Wer Interesse hat, ist zuverlässig. So einfach ist das.

4.) Der Booty Call

Falls Sie es nicht kennen: ein Booty-Call ist die englische Bezeichnung für einen Anruf oder Text zur Verabredung zum Gelegenheitssex.

Menschen die in einer Freundschaft+ leben oder einfach nur Sex miteinander haben, werden den Booty Call sicher ganz gut kennen und anwenden. In der Regel sind es die Männer die sich bevorzugt nachts oder gar angetrunken unangemeldet melden? Es ist ein klares Zeichen dafür, das er oder sie nur einen unkomplizierten Betthasen sucht.

Ergo: Möchte er oder sie mehr als nur eine Affäre, würde sowohl sie als auch er mitunter Wochen auf den ersten gemeinsamen Sex warten. Einfach, weil in dem Partner viel mehr gesehen wird, als nur eine schnelle Nummer.

5.) Gemeinsame Aktivitäten und Night-Outs

Geht sie oder er oft aus und Sie sind nicht dabei? Oder hüpfen Sie auf 100 Parties rum, aber Ihr Partner ist nie dabei?


Wenn man Gefühle für einander hat, will man – zumindest in den ersten Wochen – möglichst viel zusammen unternehmen, egal ob Tanzen, Clubben, Spaß haben. Nimmt man den anderen nicht mit, hofft man wohl doch, jemanden anderen zu finden…

6.) Das persönliche Dr. Sommer Team

Ich denke, Sie sind in einem Alter, in welchem Sie sich gewiss an das gute alte Dr. Sommer Team der Bravo erinnern können. Ruft Ihr Partner Sie an, wenn es ihr oder ihm schlecht geht, ruft sie oder er Sie an und heult sich über ihr/sein Leben aus?

Wenn es ihr bzw. ihm dann wieder besser geht, hat man auch Besseres zu tun, als wieder anzurufen. Was Sie vielleicht als „Sie/Er vertraut mir und erzählt mir soviel“ als ersten Schritt in Richtung Beziehung sehen, ist leider nichts weiter als ein „Der/Die ist ja so nett und lieb, aber mehr wird nicht draus“.

In diesem Fall sind Sie leider nur der seelische Mülleimer, vielleicht eine „gute Freundschaft“, die dann aber meist dann vorbei ist, wenn ein echter Mr. Right oder die Prinzessin aufkreuzen. Bevor Sie also zum seelischen Abfalleimer oder Hobby-Therapeuten mutieren, sollte Sie doch eher die Reißleine ziehen.

7.) Gemeinsam Planen

Gibt es gemeinsame Pläne für die Zukunft? Sei es nun der nächste Tag, der nächste Monat oder gar die kommenden Jahre. Macht er oder sie Pläne für die Zukunft, egal ob für den nächsten Tag, oder Woche, und Sie sind nicht dabei. Autsch!

Wenn Ihr Partner ernstes Interesse hat, aus dem Flirt eine Beziehung werden zu lassen, denkt er oder sie sich Sachen aus, die sie gemeinsam machen können, Sachen von denen Sie vielleicht auch geschwärmt haben oder die Sie schon immer einmal machen wollten.

Fazit

Gerade als Mann haben Sie es in Zeiten weiblicher Emanzipation nicht ganz einfach. Ist sie wirklich in Sie verliebt oder sucht sie nur eine gute Freundschaft. Oft umgeben sich gerade Frauen gerne mit Männern, sind nett zu ihnen – und am Ende sind Sie doch nur der gute Kumpel.

Männer hingegen umgeben sich eher mit ihren Kumpels und Kollegen. Die Gefahr, dass Verhalten des anderen falsch zu deuten ist groß, gerade dann, wenn man als Verliebter die rosarote Brille aufhat.

Mit Gewissheit kann ich Ihnen aber sagen: Je mehr der oben genannten Signale Sie erkennen, desto sicherer ist es, dass sich Ihr Flirt in eine Beziehung verwandelt und Ihr Partner tatsächlich Gefühle für Sie hat oder Sie sogar liebt.

Wichtig ist auch, nicht nur zu beobachten und auf ihre oder seine Anzeichen für Verliebtheit zu warten, um Antworten zu finden. Sie sollten auch selber aktiv flirten um ihn oder sie ein bisschen aus der Reserve locken und damit eindeutige Reaktionen zu provozieren. Ein einfaches Beispiel wäre, ein Date zu vereinbaren. Sagt sie oder er zu und kommt pünktlich zum Treffen? Oder zögert sie/er und kommt nur mit Ausreden?

Komplimente sind auch eine gute und sichere Form um zu sehen, wie es mit dem Flirt steht.
Lächelt sie oder er und fühlt sich geschmeichelt oder ist es unangenehm?

Anhand der Reaktionen können Sie testen und erkennen, ob sich Ihr Flirt zu einer Beziehung entwickelt. Probieren Sie es aus und viel Erfolg!