„Ich bin seit etwa 3 Monaten mit einer tollen Frau zusammen und total in sie verliebt. Allerdings habe ich das Gefühl, dass sie nicht ganz so für mich empfindet. Sie ist immer etwas zurückhalten und möchte auch keine gemeinsamen Pläne schmieden. Ausserdem scheint sie ihre vorangegangene Beziehung noch nicht verarbeitet zu haben. Ständig redet sie über ihren Ex und offenbar hat sie auch noch sporadisch Kontakt zu ihm. Nun frage ich mich langsam: bin ich nur ihr Übergangspartner?“

Yannik G (26), Salzburg

Übergangsbeziehung – Flucht aus der alten Partnerschaft?

Partnervermittlung Tipp

Lovepoint Logo

9.1/10 Punkte

Sehr viele aktive User

3.5 Mio erfolgreiche Vermittlungen

Anonym und diskret

Partnersuche starten ❱❱
Übergangsbeziehungen sind gar nicht so selten. Sie sind ein Mittel, um die alte Beziehung zu überwinden und dem Liebeskummer aus dem Weg zu gehen. Viele Menschen wählen unbewusst diesen Weg. Nach einer zerbrochenen Liebesbeziehung stürzen sie sich sofort wieder in die nächste Beziehung.

Doch diese Übergangsbeziehungen stehen selten unter einem guten Stern. Meist dauern sie auch nicht lange und werden rasch durch die eine oder andere Seite beendet. Ob die alte Beziehung damit verarbeitet ist, bleibt fraglich.

Und wie geht es damit dem Übergangspartner?

Für den Übergangspartner – auch Interim Lover – ist diese Beziehung eine sehr schmerzliche Erfahrung. Genau wie unser Yannik im Beispiel, merkt dieser den emotionalen Betrug sehr schnell und es beginnt ein mehr oder weniger langes Leiden.

Die Erkenntnis, nichts weiter als ein Lückenbüsser zu sein, ist schmerzhaft. Das Vertrauen in zukünftige Beziehungen schwindet.

Doch woran merkt ein Interims Lover, dass er nur ein Trostspender auf Zeit ist?

Anzeichen, dass es eine Übergangsbeziehung ist:

1) Die Beziehung fängt heftig an, mit starken Liebesgefühlen auf beiden Seiten. Aber dann geht es irgendwie nicht weiter. Die Partnerin steht irgendwie emotional auf der Bremse und wirkt immer mehr abweisend.

2) Es werden keine Zukunftspläne geschmiedet. Schon die gemeinsamen Sommerferien zu planen ist ein echter Kraftakt. Irgendwie will sie so gar nicht an das Thema ran und umgeht das Thema mit fadenscheinigen Ausreden.

3) Ihre vorangegangene Beziehung ist noch nicht so lange her und scheint irgendwie noch nicht abgeschlossen. Es besteht immer noch Kontakt zum alten Partner und irgendwie scheint er immer präsent zu sein. Er taucht wiederholt in Gesprächen auf und wird immer wieder thematisiert.

4) Sie sind immer für sie da. Vor allem dann, wenn der Kummer über die alte Beziehung mal wieder voll durchschlägt. Sie sind der Tröster, der Taschentuchhalter, der geduldige Zuhörer. Wenn sie nachts um 2 anruft und mit tränenerstickter Stimme nach Ihnen ruft, dann sind Sie sofort zur Stelle.

5) Sie beendet die Beziehung mit Ihnen immer mal wieder. Plötzlich ist sie emotional unten und irgendwie noch nicht bereit für eine neue Beziehung. Dann ist mal wieder für ein paar Tage Funkstille, bevor sie sich erneut bei Ihnen meldet. Üblicherweise braucht sie wieder einen Tröster.

6) Sie steht irgendwie nicht richtig zu Ihnen. Zeigt sie sich gern mit Ihnen in der Öffentlichkeit? Präsentiert sie Sie stolz als neuen Partner vor ihrer Familie und ihren Freundinnen? Nein? Noch nie? Sie meidet es wie die Pest? Das ist doch irgendwie komisch oder? Wenn man verliebt ist, dann will man das doch allen zeigen. Das sollte Sie stutzig machen.

Was sollten Sie tun, wenn Sie merken dass Sie nur ein Interims-Lover sind?

Sie haben den dringenden Verdacht, nur ein Übergangspartner mit Trostspendefunktion zu sein? Die obengenannten 6 Anzeichen kommen Ihnen irgendwie verdächtig bekannt vor? Sie sind sich sogar sehr sicher, dass Sie nur eine Übergangslösung für sie sind, bis sie den „richtigen“ Traummann gefunden hat?

Dann gibt‘s nur eins: beenden Sie es! Besser heut als morgen. Hoffen Sie nicht auf einen plötzlichen Sinneswandel. Machen Sie sich nichts vor. Das kommt nicht mehr gut. Sie verlieren ja nicht nur Zeit mit ihr, sondern Sie lassen sich emotional kaputt machen. Sie leiden unter dieser „Beziehung“, oder haben Sie das noch nicht gemerkt?

Yannik: „Ich wollte es lange nicht wahrhaben. Ich redete mir immer wieder etwas ein. Dass sie noch Zeit braucht, noch nicht ganz gelöst ist von ihrer alten Beziehung. Dass irgendwie schon alles gut kommen wird, wenn ich nur für sie da bin. Aber es wurde nicht besser. Sie nutzte mich aus. Und ich machte freudestrahlend mit. Heute schäme ich mich dafür. Warum war ich so dumm?“

Sie können also entscheiden, ob Sie weiterhin leiden wollen, oder ein Ende mit Schrecken vorziehen. Das tut dann mal kurz richtig weh. Sie werden einige Tage Zeit brauchen, um wieder richtig zu funktionieren, vielleicht auch Wochen. Aber mehr sollten Sie nicht opfern. Das ist sie nicht Wert!


Yannik: „Als ich es dann endlich kapiert hatte, war alles weitere irgendwie sehr klar. Ich beendete es am gleichen Tag, ich musste es tun. Und ich sagte ihr klipp und klar, dass ich von nun an nicht mehr zur Verfügung stehe. Sie weinte und flehte mich an. Das ganze Theater. Natürlich: immerhin wollte ihr gratis Seelentröster abspringen. Das konnte sie nicht einfach kampflos geschehen lassen. Auch in den Tagen und Wochen danach gab sie noch nicht auf. Sie schwor mir die grosse Liebe und dass nun alles besser wird. Ich glaubte ihr kein Wort und brach die Kommunikation mit ihr komplett ab.“

Fazit

Ein Übergangspartner hat es nicht leicht und fungiert oft nur als Seelentröster. Tun Sie sich das nicht an! Beenden Sie die Sache und suchen Sie sich besser eine Partnerin, die es ernst mit Ihnen meint. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!