Verliebt in den Arbeitskollegen: Vor- und Nachteile der Liebe am Arbeitsplatz

Verliebt in den Arbeitskollegen: Vor- und Nachteile der Liebe am Arbeitsplatz
Sie sind hier: Startseite » Beziehung Tipps » Verliebt in den Arbeitskollegen: Vor- und Nachteile der Liebe am Arbeitsplatz

Der berufliche Alltag bietet in nahezu allen Branchen die perfekte Grundlage, die unterschiedlichsten Menschen kennenzulernen. Ob dies nun Kunden sind oder auch immer wieder einmal wechselnde Arbeitskollegen, in regelmäßigen Abständen kommt es zu neuen Kontakten. Wer hier als Single im Berufsleben steht, sieht sich schnell auch einer großen Auswahl an potenziellen Partnern gegenüberstehen, sodass es kein Wunder ist, wenn es am Arbeitsplatz zwischen zwei Kollegen funkt. Doch genau an diesem Punkt können sich auch schwerwiegende Probleme ergeben, da es nicht immer gerne gesehen wird, wenn sich eine Liebe unter Kollegen entwickelt. Schließlich könnte die Liaison sich ja auch negativ auf die Arbeit auswirken, was sicherlich kein Chef einfach so hinnehmen wird. Wenn also auch Sie einen Arbeitskollegen als Partner gefunden haben, sollten Sie mit einer gewissen Vorsicht an die ganze Geschichte herangehen. Dabei ist es ratsam, einige sehr wichtige Punkte zu beachten, damit weder Sie noch Ihr Partner einen Nachteil aus dem neu gewonnenen Glück ziehen. Insbesondere gilt es, hier auf folgende Sachverhalte ein Auge zu werfen:

 

Ist die Liebe erlaubt?

Sobald Sie romantische Gefühle für einen Kollegen empfinden, muss herausgefunden werden, ob derartige Verbindungen überhaupt von der Geschäftsführung geduldet werden. Häufig gibt es hier nämlich sehr starre Regeln bei Unternehmen, sodass die Liebe am Arbeitsplatz Sie sogar Ihren Job kosten kann. Damit dies nicht passiert, sollten Sie bereits vorab in Erfahrung bringen, welche Konsequenzen Ihre Beziehung nach sich ziehen kann. Sollte es ein festgelegtes oder auch unausgesprochenes Gesetz in Ihrem Betrieb sein, dass Kollegen keine Beziehungen untereinander anfangen dürfen, hilft im Grunde genommen nur noch das offene Gespräch mit dem Chef. Hierbei zeigt sich meist recht schnell, ob dieser bereit ist, der jungen Liebe eine Chance zu geben, oder ob es Probleme damit geben wird. Selbstverständlich sollte an diesem Punkt auch darauf hingewiesen werden, dass es keine rechtliche Grundlage für eine Kündigung gibt, die sich durch eine Liebesbeziehung zwischen Kollegen begründet. Nichtsdestotrotz kann das Arbeitsverhältnis natürlich sehr stark darunter leiden.

 

Privates vom Beruf trennen!

Ebenfalls sehr wichtig für Liebesbeziehungen am Arbeitsplatz ist ein professionelles Verhalten beider Partner. So sollten Sie in der Lage sein, private Angelegenheiten strikt von der Arbeit abzutrennen, sodass die beruflichen Belange in keinem Fall unter der Partnerschaft leiden müssen. Auch wird es Ihrer Beziehung sehr dienlich sein, berufliche Umstände und Sorgen stets im Büro zu lassen, da sich schließlich auch unter Kollegen Spannungen entwickeln können, die mit den alltäglichen Aufgaben zu tun haben. Sie sehen also, hier sollte eine sehr konkrete Trennung dieser beiden Bereiche erfolgen, was Ihnen sowohl beruflich als auch privat nur Vorteile einbringen wird.

 

Nähe hoch zwei!

Auch dieser Punkt ist von entscheidender Bedeutung, wenn es darum geht, mit einem Arbeitskollegen eine Beziehung einzugehen. Sie sollten sich von Anfang an darüber bewusst sein, dass Sie und Ihr Partner sich wesentlich öfter sehen werden, als dies vielleicht bei normalen Paaren der Fall ist. Schließlich verbringen Sie nicht nur Ihre Freizeit miteinander, sondern auch den beruflichen Alltag. Damit sich durch die stetige Nähe keine Spannungen ergeben, ist es notwendig, auch hier von Beginn der Beziehung an den beruflichen Umgang deutlich von den privaten Gesprächen zu trennen. Nur dann werden Sie weiterhin professionell arbeiten können, ohne Ihre Partnerschaft zu gefährden. Selbstverständlich gilt dies auch in umgekehrter Weise!

 

Die Professionalität wahren!

Auch wenn die Versuchung mitunter noch so groß sein mag, sollten Sie stets darauf achten, am Arbeitsplatz keine Zärtlichkeiten mit Ihrem Partner beziehungsweise Kollegen auszutauschen. Dies wirkt nämlich nicht nur auf Ihre anderen Kollegen unprofessionell, sondern auch auf Kunden und den Chef. Dementsprechend sollten Sie weder private Gespräche noch körperliche Zuneigungen am Arbeitsplatz austauschen. Auch heimliche Schäferstündchen in Abstellkammern, Toiletten oder dergleichen sind absolut tabu, wenn Sie Wert auf Ihren und den Arbeitsplatz Ihres Partners legen.

 

Offenheit schafft Vertrauen

Ein wenigstens ebenso wichtiger Punkt ist auch der Umgang mit der Wahrheit bezüglich Ihrer Partnerschaft. Das bedeutet, dass Sie nicht nur Ihrem Chef von der neuen Liebe erzählen sollten, sondern auch Ihren Kollegen. Schließlich ist in jedem Beruf das Verhältnis zwischen den Kollegen auf einer gewissen Vertrauensbasis aufgebaut, sodass Lügen in diesem Umfang hier schnell für große Probleme sorgen können. Indem Sie von Anfang an offen mit diesem Thema umgehen und alle beteiligten Personen ins Vertrauen ziehen, können Sie derartige Schwierigkeiten von vornherein ausmerzen. Ihre Kollegen werden es Ihnen in jedem Fall mit Loyalität danken.

 

Liebe als Motivation?

Auch wenn der folgende Aspekt keine direkte Handlung von Ihnen verlangt, ist dieser nicht minder wichtig. Einschlägige Studien zum Thema Liebe am Arbeitsplatz haben nämlich ergeben, dass diese den Arbeitsalltag ganz klar beflügeln kann. So sind frisch verliebte Menschen nicht nur deutlich motivierter für ihre täglichen Aufgaben, auch haben diese eine sehr viel fröhlichere Ausstrahlung. Diese Tatsache kann Ihnen beruflich gesehen einige Vorteile einbringen. So werden Sie nicht nur auf Ihre Kollegen wie ausgewechselt wirken, auch die Kunden werden den Unterschied merken, was mitunter sogar Ihre Karrierechancen erhöhen kann. Lassen Sie die positiven und beflügelnden Gefühle also ruhig auch in den beruflichen Alltag einfließen, sodass der Chef, die Kollegen und die Kunden von Ihrer guten Laune profitieren können.

 

Der Partner als Kollege – Eine Liebe, die funktionieren kann

Unter dem Strich zeigt sich ganz klar, dass es durchaus funktionieren kann, mit dem Kollegen eine Partnerschaft einzugehen. Sollten Sie also den netten Burschen aus der Buchhaltung schon lange mit einem verliebten Auge ansehen, dürfen Sie ruhig den ersten Schritt wagen. Doch seien Sie sich in jedem Fall über die möglichen Konsequenzen bewusst und tragen Sie Ihren Teil dazu bei, dass diese Konstellation funktionieren kann. Dann werden Sie es sicherlich ohne Probleme schaffen, Liebe und Beruf gekonnt zu vereinen. Wer kann schließlich schon beeinflussen, wo die Liebe hinfällt?

 

 

Siehe auch:

Liebe am Arbeitsplatz
Unglücklich verliebt? Wenn die Liebe nicht auf Gegenliebe stößt
Fernbeziehung: Ursache, Vorteile und Nachteile
Alleine reisen: Vorteile und Nachteile
So schaffen Sie es, dass er sich in Sie verliebt!