Ich wurde betrogen – kann ich nun auch fremdgehen?

Ich wurde betrogen – kann ich nun auch fremdgehen?
Sie sind hier: Startseite » Erotik Dating » Ich wurde betrogen – kann ich nun auch fremdgehen?

Testsieger "Abenteuer"

Lovepoint Logo

Bei Lovepoint finden Sie eine heisse Affäre oder den Traumpartner

 

Diskret und sicher

Hohe Frauenquote

Über 500.000 Mitglieder

Abenteuer finden ❱❱

 
Wer schon einmal betrogen wurde, weiß, wie weh so etwas tun kann. Dabei sind die Strategien, mit einem Seitensprung umzugehen, ganz unterschiedlich. Manche Menschen machen mit der Beziehung weiter, als wäre nichts geschehen. Andere bevorzugen eine Trennung. Oder sie gehen selbst fremd. Doch kann das eine gute Lösung sein?
 

1. Rache tut gut, aber was dann?

Die meisten Betrogenen verfolgen mit dem eigenen Fremdgehen unter anderem das Ziel, sich rächen zu wollen. Sie wollen ihren Partner ebenso verletzen, wie er sie verletzt hat. Wenn Sie diese Ansicht teilen, sollten Sie trotzdem versuchen, langfristig zu denken.

Könnte es, wenn Sie selbst auch fremdgehen, zu einer noch größeren Zerstörung der Familie kommen? Und könnte Ihr Partner auf den Gedanken kommen, seinerseits wieder fremdzugehen oder sich auch endgültig zu trennen? Wäre dann ein Scheidungskrieg oder Ähnliches zu erwarten? In solchen Fällen kann es sein, dass es langfristig besser ist, wenn Sie vernünftig bleiben und einen kühlen Kopf bewahren. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie Kinder haben.
 

2. Welche Auswirkungen hat ein Seitensprung auf den Rest der Familie?

Wenn Sie fremdgehen möchten, weil Ihr Partner ebenfalls die Treue gebrochen hat, sollten Sie vorher auch berücksichtigen, inwiefern es den anderen Familienmitgliedern schaden könnte. Kinder nehmen sich ihre Eltern zum Vorbild und es kann sein, dass Sie so ein sehr negatives Bild von Partnerschaften bekommen. Eine ähnliche Gefahr bestünde aber auch dann, wenn Sie das Verhalten Ihres Partners einfach tolerieren würden – ohne weitere Konsequenzen. Denn auch dann bekommen Kinder einen falschen Eindruck davon, wie Beziehungen ablaufen sollten.
Nicht wichtig sollte Ihnen hingegen sein, was Eltern oder weiter entfernte Bekannte denken könnten.
 

3. Welche Gefühle hat die dritte Person?

Bedenken Sie außerdem, dass auch der von Ihnen anvisierte Fremdgehpartner Gefühle hat. Wenn Sie ihn nicht über Ihr Vorhaben aufklären, könnte es sein, dass die gemeinsam verbrachte Zeit zu einer unglücklichen Verliebtheit führt. Und damit würde einem Unbeteiligten seelischer Schmerz zugefügt. Anders sieht es aus, wenn Sie von Anfang an völlig offen mit dem Hintergrund Ihres Handelns umgehen. Idealerweise suchen Sie sich jemanden, dem es ähnlich geht. Einen solchen Menschen können Sie – explizit als „Seitensprungpartner“ – im Internet finden.
 

4. Eine neue Beziehung eingehen

Es hat schon viele Fälle gegeben, in denen die eigentlich als Seitensprung angedachte Liebelei zu einer großen Liebe geworden ist. Eventuell haben Sie einen ähnlichen Gedanken. Allerdings ist es unter Umständen der falsche Weg, sich über Sex einen neuen Partner zu suchen. Wenn Sie sich online ausdrücklich einen „Seitensprungpartner“ oder eine Affäre suchen, bleibt es meist auch dabei. Fremdgehen kann allerdings auch bedeuten, dass Sie eine neue langfristig angelegte Bindung eingehen wollen, die parallel zur schon vorhandenen laufen soll. Auch dies sollten Sie, um fair zu bleiben, dem Dritten gegenüber gleich klarstellen.
 


 

5. Wäre eine saubere Trennung besser?

Auch, wenn Sie jetzt gerade sehr wütend und vielleicht auch verletzt und traurig sind: Überlegen Sie vor dem Fremdgehen, ob eine saubere Trennung nicht besser wäre. Denn auch eine endgültige Trennung kann eine Form von Rache sein – wenn Sie durchgezogen wird. Denn meist geschieht ein Seitensprung aus der Vorstellung heraus, dass der Partner einem „sicher“ wäre. Eine Trennung geschieht für den Fremdgänger deshalb oft völlig unerwartet und kann seinerseits den starken Wunsch hervorrufen, Sie zurückzugewinnen.
 

6. Warum ist der Partner fremdgegangen?

Bevor Sie fremdgehen, sollten Sie auch darüber nachdenken, worin die Gründe für den Seitensprung liegen könnten. Denn nicht jeder geht ein Abenteuer ein, weil er seinen Partner nicht mehr liebt oder gelangweilt ist. Manchmal ist es tatsächlich auch ein Ausdruck von Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit. Wenn Sie vermuten, dass es so ein könnte, können Sie zum Beispiel eine Paartherapie machen und viele offene Gespräche führen. Vielleicht kommen Sie dann auch ohne eigene Untreue über den Seitensprung Ihres Partners hinweg.
 

7. Das eigene Selbstwertgefühl

Soll die Affäre auch dazu dienen, dass Sie Ihr Selbstwertgefühl (wieder) aufbauen können? Das ist nicht unbedingt der richtige Weg. Denn Sie haben bei jedem Seitensprung das Risiko, dass Sie sich unglücklich verlieben. Und das ist auch nicht gerade aufbauend. Vielleicht helfen Ihnen in diesem Fall andere Mittel – wie ein neues Hobby, eine Typberatung oder sogar ein neuer Beruf? Machen Sie Ihr Selbstwertgefühl nicht abhängig von Ihrem Partner!
 

8. Wann ist der eigene Seitensprung angebracht?

Ein Seitensprung ist vor allem in den Fällen angebracht, in denen sich Ihr Partner Ihnen gegenüber wirklich schlecht verhalten hat und der Meinung ist, dass Sie ohnehin von Ihm abhängig sind. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie keine Kinder haben und nach Ihrem Seitensprung eine Trennung anstreben.

Geht es Ihnen so? Dann finden Sie einen Partner für einen Seitensprung besonders einfach und schnell im Internet!

Siehe auch:

Ich wurde betrogen – wie kann ich mich neu verlieben?
meet2cheat: Test und Erfahrungen
Wir sind nur noch wegen der Kinder zusammen!
Ashley Madison Schweiz und Deutschland
9 Vorteile von Casual Dating